Hexenschuss – was können Sie dagegen tun?

Hexenschuss - akute Schmerzen im RückenWas der Volksmund “Hexenschuss” nennt, ist ein plötzlicher stechender Rückenschmerz im Lendenwirbelbereich, der oft zu akuter Bewegungsunfähigkeit führt.

Wir gehen auf dieser Ratgeber Hexenschuss Seite auf die wichtigsten Fragen in Sachen Rücken und Hexenschuss ein und behandeln u.a. folgende Themen:

  • woher kommt der Hexenschuss?
  • wie lange dauert ein Hexenschuss?
  • was hilft gegen einen Hexenschuss?
  • Hexenschuss was können sie dagegen tun?
  • was genau verursacht eigentlich einen Hexenschuss?
  • wie kann dem Hexenschuss vorgebeugt werden?
  • was ist der unterschied zwischen einem Bandscheibenvorfall und einem Hexenschuss?

200 kg lasten auf den Bandscheiben der Lendenwirbelsäule beim Heben einer Getränkekiste.

Mediziner bezeichnen Schmerzen im Lendenwirbelbereich als “Lumbago” (lumbus: Lende), akute “Lumbalgie” oder akutes “Lendenwirbelsyndrom” (LWS), und sagen, dass Rückenschmerzen etwas ganz Normales seien. Denn mehr als 95 Prozent aller Menschen kennt die Schmerzen die urplötzlich bei einer falschen Bewegung auftreten können und die der Volksmund als “Hexenschuss” bezeichnet.

Wie entsteht ein Hexenschuss?

Bei einem plötzlichen Schmerz in der Region der Lendenwirbelsäule spricht der Volksmund von einem Hexenschuss, der Mediziner von einer “Lumbalgie” (lat. Lumbus=Lende). Es handelt sich dabei nicht um eine Krankheit, sondern nur um die Symptome für andere körperlich starke Beschwerden. Die Ursachen für einen Hexenschuss können sehr vielfältig sein: falsches Heben, Kälte, eine Bandscheibenreizung oder auch Wirbelverschiebungen und -blockaden führen dazu, dass sich die Muskulatur wie im Reflex verkrampft und die in der Region der Lendenwirbelsäule besonders zahlreichen Nervenfasern gereizt werden. Oft bleiben jedoch sowohl Auslöser als auch Ursache rätselhaft.

Gerade dieses Leiden zeigt wieder einmal eindrucksvoll das Zusammenspiel von Körper und Psyche. Besonders Menschen, die im Alltag häufig “ die Zähne zusammenbeißen“, immer durchhalten und stark gespannt sind, werden eher von einer akuten Lumbago heimgesucht und damit durch ihren Körper zu Innehalten gezwungen.

Wie macht sich ein Hexenschuss bemerkbar?

Die Reizung der Nerven macht sich gut in Form von Schmerzen bemerkbar. Aufgrund der starken Schmerzen verschwand sich meist die gesamte untere Rückenmuskulatur, und die Betroffenen können sich oft nicht einmal mehr aufrichten. Die Beschwerden können bis in den Brustkorb bzw. bis in die Beine ausstrahlen. Die Beschwerden verstärken sich beim Niesen, Husten oder bei tieferen Atmen.

Wann muss man zum Arzt?

Die heftige Stärke des Schmerzes, sein plötzliches Auftreten – ohne das Vorhandensein vorheriger Beschwerden – sowie das scheinbare Fehlen jeglicher Ursache bevor unsicher und verängstigt viele der Betroffenen. Sie entwickeln die äußerst verständliche Angst, es könne sich um etwas ernstes handeln. Wie bei weniger starken Muskelverspannungen klingt der Hexenschuss in der Regel nach wenigen Tagen ab.

Halten die Schmerzen länger als drei Tage an, und bessert sich der Zustand durchgesetzt Behandlung nicht wesentlich oder verschlimmert sich sogar, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Andernfalls laufen sie Gefahr, das der Schmerz chronisch wird. Der Arzt wird zunächst versuchen, die Ursache für den Schmerz festzustellen. Erst dann kann er entscheiden, welche Behandlung sinnvoll ist, zum Beispiel eine vorsichtige Manualtherapie, bei der blockierte Wirbel eingeschränkt werden, Akupunktur zur Behandlung des Schmerzes oder die örtliche Injektion eines Schmerzmittels.

Was kann ich selbst tun?

Als Therapie genügen Wärme, Medikamente die den Schmerz stillen, sowie Entspannung. Damit sind die Beschwerden nach einigen Tagen vergangen und die volle Beweglichkeit ist wieder da. Ich persönlich nutze hier eine heiße Dusche und dabei eine vorsichtige Dehnung. Manche Menschen reagieren aber besser auf Kälte.

Yoga

Yoga

Körperübungen für den Rücken werden nach einer bestimmten Reihe geübt. Die sog. Asanas bestehen aus einem Mix aus Dehnung, Koordination und Haltungen die kräftigen sollen. Der Atem spielt eine wichtige Rolle. Am Ende einer Stunde die Augen schließen zum Entspannen. Oder eine kurze Meditation.

Ausdauersport

Ausdauersport

Nordic Walking, Walking oder Sport für die Gelenke stärkt das Herz-Kreislauf-System: Der Herzmuskel wir trainiert, der Stoffwechsel angeregt und die Muskulatur gerade im Rücken gekräftigt. Bewegung an der frischen Luft hebt auch die Stimmung.

Qigong

Qigong

Konzentrierte und kraftvolle Bewegungen, die flüssig sind, beruhigen Körper und Geist. Übungen im Einklang mit der Atmung und auch Bilder die man sich vorstellt helfen dabei. Der Heilkunst aus Asien nach soll so die Lebensenergie “Qi” zum Fließen gebracht werden und dem Rücken soll es besser gehen.

Welche Ursachen kann der Hexenschuss haben?

90 Prozent der chronischen Rückenleiden sind “unspezifisch”, d.h., ihr Entstehen kann nicht zur Genüge geklärt werden.

Für akute Rückenschmerzen (Hexenschuss) sind die Ursachen bekannt:

Blockade: Die kleinen Wirbelgelenke können bei einer falschen Körperbewegung verkanten, z.B. beim Heben einer Getränkekiste. Das Gelenk schließt und öffnet sich nicht mehr richtig – Ärzte sagen, es “blockiert”. DieGelenkkapsel die aus Nervenfasern besteht gerät unter Spannung und strahlt einen Schmerz aus.

Zerrung: durch eine falsche Bewegung wird die Kapsel des Wirbelgelenks gezerrt. Die Folgen gleichen denen einer Blockade.

Instabilität: Das Wirbel-Bandscheiben-Gelenkgefüge ist gelockert und bewegt sich ständig leicht gegeneinander. Dies kann zur Abnutzung und Höhenminderung einer Bandscheibe oder zum Verschleiß der Gelenke (Arthrose) führen.

Bandscheibenvorfall - meist hilft nur eine Operation

Gefügelockerung: Einzelne Wirbel gleiten gegen einander, meist nach vorn, und bilden eine Stufe. Dies kann von Geburt an sein, man nennt diese Erkrankung Wirbelgleiten (Listhese).

Bandscheibenvorwölbung: Durch eine ungünstige Bewegung, z.B. beim Bücken, kann sich der innere Bandscheibendruck erhöhen. Es kommt zu einer plötzlichen Bandscheibenvorwölbung, die auf das hintere Längsband der Wirbelsäule drückt.

Bandscheibenvorfall: Nur selten ist ein Bandscheibenvorfall die Ursache für plötzlich auftretende Rückenschmerzen.

Muskelzerrung: Die gesamte Wirbelsäule wird von der Rückenmuskulatur getragen. Eine Zerrung einzelner Muskeln kann einen heftigen Schmerz im Rücken auslösen.

Diagnose Hexenschuss

Der Arzt (ein Orthopäde, Neurologe, Schmerztherapeut oder Neurochirurg) sucht die Ursache zunächst in der Krankengeschichte und im Erscheinungsbild des Patienten: Ist er großem Stress ausgesetzt, hält er sich schlecht, z.B. sehr gebeugt? Liegt ein Bandscheibenvorfall vor? Ist eine ernsthafte Erkrankung gegeben? Dazu prüft der Arzt die Muskelkraft, das Gefühlsempfinden und die Muskelreflexe. Er wird fragen, ob Blase und Schließmuskel kontrolliert werden können. Durch gezieltes Ertasten kann er “etagenweise” die Beweglichkeit kleiner Wirbelgelenke untersuchen, auch Verhärtungen und Spannungen der Rückenmuskulatur spürt ein erfahrener Rückenspezialist so auf.

Warning!

Bei starken Schmerzen beschränkt sich der Arzt darauf, ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Danach hat eine sofortige Schmerztherapie Vorrang.

Bei jüngeren Patienten ist trotz akuter Schmerzen eine Röntgenaufnahme nicht von Nöten. Eine MRT-Untersuchung wäre bei Unklarheit sinnvoll, zudem ist sie strahlenfrei. Blockaden der Wirbelgelenke, Bandscheibenvorfälle oder Muskelzerrungen sind auf einem Röntgenbild nicht zu sehen. Liegt jedoch ein Unfall vor, sollte die Wirbelsäule geröntgt werden, damit etwaige Brüche oder Wirbelverschiebungen sichtbar werden können.

Bei älteren Menschen können schon einfache Bewegungen zu einem Wirbelkörperbruch führen, denn viele Menschen leiden unter einer Minderung der Knochenmasse (Osteoporose), oft ohne es zu wissen. Darum ist eine Röntgenaufnahme für die Therapie unersetzlich. Wird ein Bruch festgestellt, muss zur Beurteilung des Knochengerüstes eine Kernspintomographie (MRT) und häufig auch eine Computertomographie (CT) durchgeführt werden. Zudem kann eine Knochendichtemessung vorgenommen werden.

Behandlung des Hexenschuss

Der Arzt bemüht sich zunächst, die Ursache eines Hexenschusses zu beheben. Durch eine sehr vorsichtige Therapie versucht er – wenn es überhaupt notwendig und er darin erfahren ist – blockierte Wirbelgelenke einzurenken und das Gelenkspiel des Wirbelgelenkes wieder in Ordnung zu bringen. Kann keine Ursache für den Hexenschuss festgestellt werden, steht die Schmerztherapie im Vordergrund.

Mögliche Behandlungsmethoden sind:

Wärmetherapie: Muskelverspannungen können mit einer Wärmetherapie gelöst werden. Dabei werden Wärmflaschen, Wärmekissen oder Wärempacks (rund eine Stunde lang) auf die Schmerzstellen gelegt oder ein wärmendes Pflaster aufgeklebt.

Stufenlagerung: Der Körper wird für ein bis zwei Tage auf eine feste Unterlage gelegt (Brett unter die Matratze legen) und die Beine abgewinkelt, z.B. auf einem Würfel oder einer Knierolle. Das entlastet die Wirbelsäule.

Massagen: Die Muskulatur und das umliegende Gewebe können mit Massagen oder einer Triggerpunkttherapie gelockert werden. Eine Triggerpunkttherapie ist, etwas vereinfacht gesagt, die gezielte Behandlung von Verhärtungen die auf Druck empfindlich reagieren, meist mit Verhärtungen in der Muskulatur. Allerdings werden die Ursachen eines Hexenschusses durch diese Behandlung nicht beseitigt.

Akupunktur: Bevor mit stärkeren Schmerzmitteln begonnen wird, empfiehlt sich eine Akupunktur und/oder eine Schröpftherapie. Es werden sogenannte Schröpfgläser erwärmt und fest auf die Haut aufgesetzt. So wird ein Unterdruck in ihnen erzeugt, der sich positiv auf die Selbstheilungskräfte des Organismus auswirken soll. Möglicherweise werden Reflexzonen am Rücken gereizt, die ihrerseits auf innere Organe und Organsysteme einwirken. Nicht selten ist eine Kombination mit leichteren Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure oder Paracetamol in Kombination mit der Akupunktur hilfreich.

Physiotherapie/Osteopathie: Akute Schmerzen können mitunter auch mit  Behandlungen gelindert werden (z.B. spezielle Krankengymnastik, Dehnübungen). Zusätzlich machen Oestopathen die Wirbelsäulenabschnitte die gestört sind mit eigenen Mobilisationstechniken wieder beweglich.

Spritze gegen HexenschussMedikamente: Eine effiziente Form der Schmerztherapie durch Medikamente sind gezielte Spritzen in den Schmerzbereich. Dabei wird ein lokal wirkendes Betäubungsmittel in die Haut, die Muskulatur oder an die Wirbelgelenke injiziert. Diese Therapie zeigt meistens schnell Wirkung. Die Einnahme von Schmerztabletten hingegen dämpft den Schmerz meist über einen kurzen Zeitraum, Geeignete Wirkstoffe sind z.B. Traumeel, Teufelskralle, Acetylsalicylsäure (ASS), so genannte nicht steroidale Antirheumatika (NSAR), wie Diclofenac oder Novaminsulfon. Zusätzlich gibt es Medikamente die die Muskeln entspannen, die Muskelverhärtungen gezielt auflösen. Für manche dieser Medikamente braucht man ein Rezept.

Hausmittel: Natürlich kann man dem Hexenschuss auch mit den klassischen Hausmitteln begegnen. Von der Ölmassage, bis zu Umschlägen mit heißen Kartoffeln, bis hin zu Umschlägen mit in klarem Schnaps getränkten Tüchern. Alles ist möglich und hat auch irgendwo seinen Sinn. Lesen Sie hier mehr über Hausmittel…

Erste Hilfe: Wärme gegen einen Hexenschuss

Apothekerin rät bei HexenschussDie Berliner Apothekerin Caludia Rothe sagt, dass Sie Rückenschmerz Patienten schon daran erkennt, dass diese mit schmerzverzerrtem Gesicht die Apotheke betreten und dabei auch leicht gebeugt laufen. Hier muss man genau abwägen, ob die Schmerzen erst akut aufgetreten sind oder schon eine Weile bestehen. Dann nämlich sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Bei einem akuten Hexenschuss, so Caludia Rothe, sollte man als Sofortmaßnahme Wärme anbieten. Das kann mit einem Entspannungsbad beginnen und anschließend mit Wärmeumschlägen und Wärmekissen (Kirschkernkissen in Microwelle oder Backofen erhitzen) begleitet werden. Natürlich hilft auch die klassische Wärmflasche. Durchblutungsfördernde Öle und ein warmer Pullover helfen ebenfalls.

Doch wie kann man einem Hexenschuss vorbeugen?

Ob man einem Hexenschuss überhaupt vorbeugen kann, ist nicht eine schwierige Frage. Der Autor selbst glaubt nicht daran, auch wenn man eine ganz Reihe guter Ratschläge beherzigt. Aber selbst Ärzte (Inhaber einer Schmerzpraxis) bekommen starke Rückenschmerzen, obwohl sie genau wissen, was man seinem Rücken zumuten darf und was nicht. Jede falsche Belastung, etwa das Hochheben eines Kleinkindes oder eine falsche Drehung im Schlaf, kann dafür sorgen, dass die Muskulatur das nicht mehr ausgleichen kann. Dabei verschieben sich die Wirbelgelenke und verhaken sich ineinander, Nerven werden aktiviert und es kommt zu diesem akuten Schmerz. Natürlich kann man vermeiden falsch zu heben. Man soll in die Hocke gehen und aus den Knien heraus mit möglichst geradem Rücken heben. Leichter gesagt als getan. Es gibt Sportarten die helfen, Schwimmen oder Yoga zum Beispiel. Und natürlich, wer zuviel Speck auf den Rippen hat, sollte abnehmen.

Allerdings ist es auch wichtig die so genannten Klassiker zu beachten: also möglichst oft in Bewegung bleiben, tägliche Übungen um den Rücken-, Bauchbereich zu stärken, darauf achten nicht nur einseitige Sportarten auszuführen, wenn stundenlanges Sitzen unerlässlich ist, dann bitte einige Übungen durchführen. Auf gute Haltung bei Sitzen, Gehen und Laufen achten. Essen Sie kaum Fleisch oder Wurst, und keine Getränke wie Kaffee und Alkohol. Auf die Darmgesundheit achten und täglich mind. 2 bis 3 Liter Wasser ohne Kohlensäure trinken.

Demnächst werden wir auf folgende Fragen eingehen:

  • wieso heisst der Hexenschuss Hexenschuss?
  • wann erfordert ein Hexenschuss Behandlung eines Spezialisten?
  • was tun bei Hexenschuss – Wärme oder Kälte?
  • was hilft bei Hexenschuss und akuten Rückenschmerzen?
  • Hexenschuss – wie unterscheidet man selbst einen Bandscheibenvorfall von einem Hexenschuss?
  • wann ist körperliches Arbeiten nach einem Hexenschuss wieder möglich?

Video zu Hexenschuss und Rückenschmerzen

Der Rücken – ein Spiegel der Seele

Die äußere Haltung des Körpers spiegelt seinen inneren Zustand wider. Empfindungen werden über die Wirbelsäule auch ohne Worte kommuniziert. So nimmt der frohe Weltmeister seine Medaille stolz und aufrecht entgegen, während der Verlierer seine Schultern hängen lässt und zu Boden blickt. Solche Vorgänge laufen in der Regel unbewusst ab. Sie können durchaus Rückenschmerzen verursachen oder beheben.

Die deutsche Fußball Nationalelf der Männer wäre im Jahr 2006 fast Fußballweltmeister geworden. Die Fußball-Frauen-Nationalmannschaft wurde im Jahr 2007 in China ohne Gegentor Weltmeister! Viele Fans fühlten sich ebenfalls wie Weltmeister, und dieses Gefühl trug sicher bei vielen dazu bei, Missstimmungen, aber auch körperliche Schmerzen zu lindern. Auch soziale Ereignisse können einen Menschen aufbauen oder krank machen.

“Wer sich nach einer Rücken-OP zu schnell zu viel zutraut, hat ein höheres Risiko für anhaltende Schmerzen”

Volker Tronnier – Neurochirurg am Uniklinikum Lübeck

Symptome bei akuten Rückenschmerzen

Eben noch völlig beschwerdefrei, sind Betroffene nach einer Bagatellbewegung häufig nicht mehr fähig sich zu bewegen und verharren im Schmerz in gebückter Haltung. Jede kleinste Bewegung jagt einen Schuss durch den Rücken, die Rückenmuskulatur zieht sich wie ein Krampf zusammen. Der Schmerz beschränkt sich meist auf den Lendenwirbelbereich, kann aber auch in Gesäß, Leiste oder Oberschenkel ausstrahlen.

Die Dekompression ist das Standardverfahren bei einer Spinalkanalstentose (Wirbelkanalenge). Mit dem endoskopischen Verfahren tragen Ärzte knöcherne Verdickungen im Wirbelkanal ab und verringern so den Druck auf die Nerven.

Hilfe für Ihren Rücken

Der Schmerz im Kreuz (Rückenschmerzen) ist eines der Themen dieser Site. Wenn heute jemand sagt, er hätte “Rücken”, meint selten die anatomische Tatsache, sondern das Zerren, Stechen und Drücken, das ihn plagt. Acht von zehn Deutschen erleben mind. eine solche Schmerzepisode in ihrem Leben. Fragt man Menschen auf der Straße, klagt fast jeder zweite über Rückenprobleme oder Probleme mit der Wirbelsäule. Nur wegen Schnupfen gehen die Deutschen häufiger zum Arzt.

Meist sind die Wirbelsäule oder Rückenschmerzen schuld!

Das Leiden kostet die Volkswirtschaft 50 Milliarden EUR pro Jahr. Teuer sind Frühverrentungen und Arbeitsausfälle. Immerhin 18 Milliarden zahlen Patienten und Versicherungen für Behandlungen, Operationen und Medikamente. Zum Vergleich: Für das Rückgrat deutscher Mobilität, die Autobahnen und Fernstrassen, gab der Staat im letzten Jahr nur 2,2 Milliarden EUR an Reparaturen aus.

Kreuzschmerzen – was tun?

Wenn das Rückgrat SOS funkt: Der Großteil der Patienten gesundet von selbst. Eher selten stehen Schmerzen für eine schwere Erkrankung. 85% unkomplizierte Rückenschmerzen – “Volksleiden Rücken”: beruht auf muskulären Verspannungen oder altersabhängigem Verschleiß. Beschwerden verschwinden nach vier bis sechs Wochen von selbst. Wichtig: nicht schonen, Leben im Alltag beibehalten. Bei alarmierenden Schmerzen: sofort Arzt aufsuchen!

Ausführliche Anamnese: Spätestens dann, wenn die Beschwerden länger als vier bis sechs Wochen anhalten, sollten Patienten auf einer ausführlichen interdisziplinären Diagnose bestehen. Dies ist in der “Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz” beschrieben. Bei dieser so genannten Triage begutachten ein Facharzt (Orthopäde), ein Psychologe und ein Physiotherapeut den Patienten im Gespräch und mit Hilfe standardisierter Fragebögen über bis zu drei Stunden hinweg. Die Experten erheben mögliche organische Beeinträchtigungen, erfassen den Zustand von Muskeln und Halteapparat sowie, wichtig, die psychosoziale Situation des Betroffenen. Erst diese Daten erlauben ihnen, anschließend gemeinsam Empfehlungen für eine zielgerichtete Therapie auszusprechen.

Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com

Wirbelsäule

Wirbelsäule – der Aufbau

Die Wirbelsäule kann man in fünft Abschnitte teilen – in Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, das Kreuz- und das Steißbein. Insgesamt haben wir 34 Wirbel, wobei zehn davon , aus Kreuz- und Steißbein, miteinander verwachsen sind. Deshalb spricht man von 24 freien Wirbeln. Die Wirbel werden nach diesen Abschnitten durchnummeriert (z.B. L5 für den fünften Nerv …

Mehr lesen