Skip to main content

Arthritis

Gelenkschmerzen: Arthritis, Arthrose, Gicht und Fibromyalgie natürlich heilen

Gelenkschmerzen: Arthritis, Arthrose, Gicht und Fibromyalgie natürlich heilen


Als Arthritis wird eine Gelenkentzündung genannt, die durch Bakterien, oder durch Stoffwechselerkrankungen, wie Gicht verursacht werden. Die wohl bekannteste Form von Gelenkentzündung ist die rheumatoide Arthritis. Wenn nur eines der Gelenke von der Entzündung betroffen ist, sprechen die Ärzte von Monarthritis. Sind dagegen gleich mehrere Gelenke betroffen, ist von Polyarthritis die Rede.

Gelenkentzündungen können auch weitere Ursachen haben, so zum Beispiel auch Gelenkverschleiß. Ältere Menschen leiden häufiger an Arthritis als jüngere. Bakterien und andere Erreger gelangen oft über kleine Verletzungen zu den Gelenken, können aber auch über andere Entzündungsherde über die Blutbahn die Gelenke infizieren. Häufig klagen Menschen, die an einer Herpesinfektion leiden, auch über Schmerzen in den Gelenken. Arthritis ist jedoch nicht mit der Arthrose zu verwechseln. Dies sind zwei völlig unterschiedliche Erkrankungen.


Symptome von Arthritis

Kniebandage Kniestütze mit Kniescheibenöffnung

PhysioRoom Kniebandage Kniestütze mit Kniescheibenöffnung aus Neopren – Patellaöffnung – Schwarz – Latexfrei – Optimaler Tragekomfort & Stabilität – Bei Knorpelschäden, Kniebandverletzungen & Arthritis – Rechts & Links Tragbar – Für Damen & Herren


Die häufigsten Symptome einer Arthritis werden Schwellungen, Rötungen und Überwärmung des betroffenen Gelenks genannt. Hinzu kommt eine eingeschränkte Bewegungsfähigkeit des Gelenks oder der Gelenke. In vielen Fällen sammelt sich Flüssigkeit in den erkrankten Gelenken, manchmal handelt es sich bei der Flüssigkeit um Eiter. Ist dies der Fall, sprechen die Mediziner von einem Gelenkempyem. Je nach Art der Entzündung treten die Symptome zu unterschiedlichen Tageszeiten auf. Typisch für die rheumatoide Arthritis ist die Morgensteifigkeit der betroffenen Gelenke. Die Beschwerden treten vermehrt nachts oder vielmehr morgens auf. Meist sind morgens die Fingergelenke stark angeschwollen.

Die Symptome im Überblick:

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Überwärmung
  • Steifigkeit der Gelenke
  • Flüssigkeitsansammlung im Gelenk

Diagnose bei Arthritis

Für die Diagnose ist die gründliche Befragung der Patienten zu deren Beschwerden grundlegend. Es folgt eine körperliche Untersuchung, danach in der Regel eine Röntgenuntersuchung der Gelenke. Eine Blutuntersuchung kann Aufschluss über Entzündungsherde im Körper bringen, weshalb diese auch angeordnet wird. Bestimmte Werte im Blut können Hinweise darauf geben, ob es sich bei den Beschwerden um eine rheumatoide Arthritis handelt oder ob eventuell eine Grunderkrankung, wie z.B. Gicht vorliegt. Um eine Diagnose stützen zu können, sind unter Umständen weitere Untersuchungen, wie z.B. eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) oder eine Punktierung des betroffenen Gelenks. Bei dieser Untersuchung wird Flüssigkeit aus dem Gelenk gezogen und unter dem Mikroskop untersucht.

 

Therapie bei Gelenkentzündung

THERAPIE HANDSCHUHE

Medipaq® weiche beruhigende THERAPIE HANDSCHUHE – beruhigt schmerzende Hände mit heilender Hitze – Befreiung von Arthritis und Carpal Tunel Syndrom


Grundsätzlich zerstört eine Arthritis über kurz oder lang die Gelenke, dennoch kann man diesen Prozess mit den passenden Medikamenten über Jahre hinauszögern. Bevor mit einer medikamentösen Therapie begonnen werden kann, muss die Ursache geklärt werden, denn nach der Ursache richtet sich auch die Behandlung. Wird die Gelenkentzündung von einer anderen Erkrankung verursacht, muss zunächst die Grunderkrankung behandelt werden. Mittel der Wahl bei akuten Entzündungen ist es, die Gelenke ruhig zu stellen und zu kühlen. Schmerzmittel lindern den Schmerz. Gegen die Entzündung kann der Arzt entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Bei akuten Infektionen kann die Gabe von Antibiotika indiziert sein. Handelt es sich um rheumatoide Arthritis, so kommen spezielle Rheumamedikamente zum Einsatz. Bei versteiften Gelenken hilft Physiotherapie sehr gut. Individuelle Therapieansätze bieten auch Naturheilverfahren – fragen Sie Ihren behandelnden Arzt!

 

Schulmedizin Alternativmedizin Naturheilverfahren
Medikamente, Schmerzmittel, Antibiotika, oder Operationen Urintinkturen, Heilfasten Akupunktur, Phytotherapie, Hydrotherapie, Aromatherapie und Homöopathie

 

Prognose und Vorbeugung



Während eine akute, infektiöse Arthritis häufig vollständig geheilt werden kann, vorausgesetzt die Therapie erfolgt schnell und präzise, ist es bei chronischen Gelenkenentzündungen nicht ganz so einfach, eine Prognose zu stellen. Hier besteht die Gefahr, dass die Gelenke zerstört werden. Eine Versteifung der Gelenke führt zudem zu Fehlstellungen der betroffenen Gelenke.

 

Wie bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparats und beim Hexenschuss ist auch hier Bewegung (Sport für gesunde Gelenke) das Zaubermittel, wenn es um Vorbeugung geht. Außerdem ist eine ausgeglichene Belastung der Gelenke wichtig. Fehlbelastungen führen oft zu Entzündungen.