Skip to main content

Was sind die Ursachen des Bandscheibenvorfall?

Mueller Rücken-Aktivbandage zur Unterstützung des Lendenwirbelbereiches

Mueller Rücken-Aktivbandage zur Unterstützung des Lendenwirbelbereiches


Bandscheibenvorfall betrifft nicht nur ältere Menschen. Immer mehr Menschen unter 30 bekommen die Diagnose Bandscheibenvorfall. Die möglichen Ursachen sind vielfältig. Menschen, die überwiegend im Sitzen arbeiten (Vorbeugen: Rückenfreundlicher Arbeitsalltag), die viel mit dem Auto unterwegs sind und Menschen, die sich allgemein zu wenig bewegen, haben ein deutlich erhöhtes Risiko, einen Bandscheibenvorfall zu erleiden. Auch eine Fehlbelastung der Wirbelsäule kann zu den Ursachen gezählt werden. Manchmal fängt es mit einem Hexenschuss an, manchmal kommt es zu einer Bandscheibenvorwölbung, woraus dann ein Vorfall wird, wenn die Vorwölbung nicht entsprechend behandelt wird. Besonders wichtig ist daher die Vorbeugung – und das heißt: bewegen, bewegen und nochmals bewegen!

Die Ursachen im Überblick:

  • Alterungsprozess
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • zu schwache Rückenmuskulatur
  • genetische Veranlagung
  • seltener Unfälle



Weitere mögliche Ursachen von Bandscheibenvorfall

Bandscheiben-Aktiv-Programm: Endlich wieder schmerzfrei - dauerhaft belastbar bleiben

Bandscheiben-Aktiv-Programm: Endlich wieder schmerzfrei – dauerhaft belastbar bleiben


Neben den bereits erwähnten Ursachen kommen noch weitere Faktoren infrage. Mit zunehmendem Alter verliert der Gallertkern, der sich in den Bandscheiben befindet, deutlich an Elastizität. Zu wenig Flüssigkeit, mangelnde Bewegung tragen ihr Übriges zu einem Bandscheibenvorfall bei. Eine zu schwache Rumpf- und Rückenmuskulatur sorgt nicht nur für Fehlhaltung und Rückenschmerzen, sie kann auch einen Bandscheibenvorfall verursachen. Eine Rückenschule und regelmäßiges, leichtes Training der Rückenmuskulatur kann dazu beitragen, Bandscheibenschäden zu vermeiden. In vielen Fällen ist auch Übergewicht eine der möglichen Ursachen. Durch das Übergewicht werden Rückenmuskulatur und Wirbelsäule stark belastet. Eine falsche Bewegung reicht hier schon aus, um einen Bandscheibenvorfall auszulösen.

Selbst Schulkinder haben heutzutage schwer mit Rückenschmerzen zu kämpfen, nicht zuletzt, weil sie sich zu wenig bewegen. Hinzu kommen gebeugte Körperhaltung beim Stehen und Sitzen. Obwohl Kinder noch eine gesunde Knochenstruktur haben, kann es durchaus zu Bandscheibenschäden kommen wenn der sportliche Ausgleich fehlt.

Selten sind Unfälle für einen Bandscheibenvorfall verantwortlich

Verkehrsunfälle und Unfälle im Haushalt bedeuten oft nicht nur einen längeren Krankenhausaufenthalt, sondern können mitunter auch für einen Bandscheibenvorfall verantwortlich sein. Allerdings ist hier das Risiko relativ gering.

Welche Bereiche der Wirbelsäule sind stärker gefährdet?

Unsere Wirbelsäule besteht aus drei Abschnitten. Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule. Die größte Last wird dem Lendenwirbelbereich zugemutet, deshalb kommt es hier am häufigsten zu Bandscheibenvorfällen. Ob wir sitzen, laufen oder stehen, der Lendenwirbelbereich wird ständig belastet. Im Brustwirbelbereich sind Bandscheibenschäden eher selten zu erwarten, denn dieser Abschnitt wird am geringsten belastet. Die Halswirbelsäule wird bei den meisten Menschen „normal“ belastet. Doch Menschen, die häufig kopfüber arbeiten oder schwere Lasten auf den Schultern tragen müssen, haben ein deutlich erhöhtes Risiko, einen Bandscheibenvorfall zu erleiden.

Lendenwirbelsäule Brustwirbelsäule Halswirbelsäule
Aufgrund der Belastung am stärksten gefährdet! Aufgrund geringer Belastung besteht das kleinste Risiko eines Vorfalls. Bei bestimmten Berufsgruppen erhöhtes Risiko.



Genetische Faktoren spielen auch eine Rolle beim Bandscheibenvorfall

Ein weiterer Risikofaktor ist die genetische Veranlagung. Insbesondere Menschen, die an erblich bedingter Bindegewebsschwäche leiden haben ein recht hohes Risiko, bereits in jungen Jahren Bandscheibenvorfälle zu bekommen. Kommen hier noch weitere Risikofaktoren hinzu, ist der Prolaps vorprogrammiert. Um Bandscheibenvorfälle, Hexenschuss und ähnliche Erkrankungen zu vermeiden müssen unbedingt Präventionsmaßnahmen getroffen werden. Sport für den Rücken ist nicht nur für die Muskulatur wichtig, so werden auch die kleinen Muskeln zwischen den einzelnen Wirbeln gekräftigt. Eine gut trainierte Rumpf- und Rückenmuskulatur sorgt auch für gesunde Bandscheiben.